Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Filmkritik: Was Frauen wollen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Filmkritik: Was Frauen wollen

    Was Frauen wollen




    Tja was wollen sie ? Das kann man sich derzeit im Kino angucken, und das 122 Min. lange.
    NICK MARSHALL ( Mel Gibson ) ist ein Verführer, ein Macho, ein Frauenschwarm, ein Schwein, ein Mann eben. Er ist Cool, er ist Charmant, und er ist verdammt gut aussehend.
    Sagt meine Freundin, die dann 120 Min. alle Paar Takte in Liebesohnmacht gefallen ist. Glücklicherweise halfen ein paar Salzgurken, die ich Ihr direkt unter die Nase rieb, und als sie aufwachte, und frug, was da so komisch rieche, hab ich Ihr versucht weiszumachen das NICK sie geküßt hat.
    NICK ist ein Hochbezahlter Werbegrafiker der 3. Größten Werbefirma der Usa. Natürlich will der Chef
    DANN WANAMAKER ( Alan Alda ) die Firma noch erfolgreicher machen, denn in Kürze winkt von der Sportfirma NIKE ein Angebot, das die Werbefirma, die für sie die Beste Werbung macht, den Auftrag auch bekommt, in Zukunft NIKE groß rauszubringen.
    NICK arbeitet in einer Firma mit überwiegend weiblichem Vorteil, und denkt das ihn niemand widerstehen kann. Er baggert jede an, und blitzt selten ab, und das nicht nur weil er ein hohes Tier ist.
    Eines Tages kurz bevor NICK die Ernennung zum Creativ Director bei der Firma erwartet, kommt DARCY MCGUIRE ( Helen Hunt hinein ) und stellt sich als eben fast zukünftige Werbechefin vor.
    DAN´s und DARCY´s Plan ist eben die Firma mehr auf Frauenproduktwerbung umzustellen. Die letzten Zahlen haben eben bewiesen das die meiste Werbung für Männer getan wird, und das von dem 40 Milliarden $ Pott, den die Werbung für Frauen in den Usa im Jahr 2000 erzielt hat, eben fast kein Anteil auf die Firma zufällt in der NICK arbeitet.
    NICK ist nicht gerade begeistert das eine Frau ihm den Platz wettstreitig machen will. Er der doch so beliebt ist, und von den meisten Egomanen und Emanzen in der Firma von hinten bis vorne Verarscht wird, und merkt es nicht mal das alle ihm in den Arsch kriechen.
    Zu seinem Problem kommt eben noch dazu das seine Ex Frau GIGI ( Lauren Holly ) sich neu verheiratet hat und ihn auf die Flitterwochenparty eingeladen hat, und ihm die 15 Jährige Tochter ALEXANDRA, einen richtigen wilden Teenager zum aufpassen gegeben hat.
    Beide ziehen in sein großes Appartement. NICK hat jedoch von DARCY ne wichtige Hausaufgabe bekommen, wie alle Werbegrafiker und große Chefs in der Firma. Sie sollen nämlich bis zum nächsten Werktag aus einem Paket von Frauenkosmetika und Unterwäsche, ein paar richtige Werbeslogans kreieren.
    NICK ist ganz versessen drauf sich beliebt zu machen, und probiert mal alles aus, mit ein paar Tücken dazwischen. Durch einen Unfall rutscht er aus, und fällt in die Badewanne, mit Freund Fön.
    Meine Freundin fiel wieder in Ohnmacht, sie konnte seine Brusthaare sehen, und hie und da hat sie mich mit Mel verwechselt, das war aber keine Absicht. Hatte aber auch seine gutes, denn so kann sie mir nicht vorwerfen, das ich dauernd von DARCY geschwärmt habe, und mir geschworen habe, doch nicht wegen
    MEL GIBSON schwul zu werden. Am nächsten Tag eben wacht NICK auf, und versteht die Welt nicht mehr, Seine Haushälterin kommt nämlich und er hört sie reden ohne den Mund zu bewegen. Er flüchtet panikartig in den Park und hört alle Weibchen reden, ohne die Lippen zu bewegen. Frauen, Mädchen, Pudeldamen, und Emanzen. Da kommt er drauf, das er eben hört was Frauen im Innersten denken, über sich, und so alles was man nicht ausspricht. Er ist geschockt, und teilt sich Freund und Psychiaterin mit, die natürlich irre begeistert ist, nach einem Ansturm von Schrecken, und ihn zu Guten Taten rät.
    Nach gar nicht so langer Zeit hat NICK den Trick draußen, das er eben von den Frauen alles kriegt was er will. Auch von seiner lieben Donuts Verkäuferin LOLA ( Marisa Tomei ), ein kleines Psychowrack, die ständig mit ihn anbandeln will, und ihn endlich im Bett hat. Das geniest NICK. Sein Plan ist es aber DARCY auszubooten, damit er wieder am hohen Roß sitzt. Kaum hat sie eine neue Idee zur Firma, wandelt er Ihre Gedanken in seine Worte um, und macht sie glauben, die Idee sei von ihm. Sie wundert sich zwar, aber sie sagt nichts.
    DARCY ist noch dazu ein Mensch der immer die Wahrheit sagt, eine Frau für der man nicht nur Pferde stehlen würde. Sie ist nett, intelligent, sensibel, ehrlich, offen, und die einzige Frau die eben keine Emanze ist.
    Das zieht NICK fürchterlich an, und aus der anfänglichen Haßbeziehung, zwischen Kollegen, die ganz normal verläuft, beginnt bald eine kleine Romanze, a la „ Es geschah im September „ oder „ The Family Man „ die es in sich hat, und nicht nur 90 % der Kinozuseher zu Heuleskapaden aufruft. Und nicht nur, weil die meisten Weiblichen Besucher, einen Schwur leisteten, nur solange bei Ihren Ehemänner, Freunden und Gatten zu bleiben, so lange bis sie MEL GIBSON eben zur Heirat aufrufen würde.
    Der ganz klein verschwindende Teil der männlichen Bevölkerung hängt lechzend, an dem Dekolleté von DARCY und versteht die Welt nicht mehr.
    Wollen die Frauen nicht nur Sex ? Sondern auch Essen, Kinder kriegen, Putzen und Kochen ?
    Und sogar So männliche Sachen wie Lesen, Häuser bauen, Geld verdienen, und einmal die Aktive im Bett
    sein ? OH Mann die Welt ist geringfügig geändert worden. Von Machoschaltzentrale, zur Sensibilitätszentrale.
    Nach einiger Zeit kommt NICK drauf, das es eben doch nicht so leicht ist der Mensch zu sein den er früher selbst mal angebetet hat, nämlich sich selber und erkennt, das das Gewissen, die Romantik, die Ehrlichkeit, Liebe und Hoffnung, Gnadenlos unbrutaler Liebkosungssex, eben nicht von Männern sondern von den Frauen, den wahren Herren der Schöpfung erfunden wurde.
    Ist der Mann nun sinnlos ? Nein ist er nicht, er ist nur eine gute 50 % ige Ergänzung für eine Zuckersüße Welt, in der man eben doch hin und wieder ein paar deftige Witze braucht, einen der zuhört, und dir den richtigen Ratschlag gibt, wenn es darum geht, deine Beziehung zu retten.
    MEL in einer Komödie, darauf haben sicher viele gewartet. Der Film ist gar nicht mal so übel. Sicher er ist anfangs stellenweise, streckenhaft sehr langweilig, und das ganze Firmengeschwafel nervt.
    Was noch viel mehr nervt ist, das sich keine richtige „ American Pie „Komik abzeichnet, sondern eher amerikanischer Multinationalkulturelle Kitsch Hollywood „ Der Grinch „ Komödienzüge.
    Man hat sein Liebes Problem zu tragen mit einer Tochter die gerade ein Pubertierender Ätna kurz vor der Explosion ist, und erkennt das Ehrlichkeit immer am Längsten wehrt.
    Meine Freundin war ziemlich begeistert, und während wir so aneinander von Sex mit dem Filmpartner redeten, leerte sich das Kino gerade zu schnell. Obwohl alles restlos voll war. Der Film war so richtig auf GIBSON zugeschnitten, und das einigermaßen deftig, vielleicht sogar zu deftig. So konnten Witz, Elan und Eloquenz leider nicht sehr gut ausgebaut werden. DARCY hat sehr gut gepaßt, und auch der Filmfüller
    BETTE MIDLER als Psychotherapeutin konnte die Story nicht glorifiezieren. Es ist eben doch ein recht einfacher Film, der noch dazu meine Idee, und mein Wunschdenken, und das vieler Hundert Trillionen Erwachsener Männlicher Erdenbewohner verkörpert. Ich sollte auf Tantiemen klagen.
    Der Film ist eine romantische, herzige Zwischendurchgangkomödie. Für Anspruchsvollbegeisterungswürdige, eher ungeeignet, für Leichtkostgläubige und Mel Gibson Verehrer sehr gut zubereitet.


    71,29 von 100
Lädt...
X