Titan A.E.

Sie wird kommen die Zeit, wo alle Menschen feststellen werden, das Zeichentrickfilme, und Schwarzbrot, die 2 wichtigsten Dinge, außer vielleicht 12 Millionen andere Frauen, für einen Kinogänger sind.
Überhaupt wenn dann ein Schinken sich darin befindet.
Nun was gibt’s zu erzählen über diesen Film ? Och nicht viel, vielleicht das er Fantastigomegaeroticosuperkillerhimmelsmässig ist, oder vielleicht der beste Zeichentrickfilm der letzten 12.000 Jahre ist, seitdem der Cromagnon Neandertaler die Höhlenzeichnungen erfunden hat.
Oder vielleicht, das die Typen da in Hollyschutt endlich mal nen Oscar für Animierte Animationszeichentrickfilme einführen sollen. Wie ein Hochhausgroßes Klistier in ne Tropfsteinhöhle.
Schmerzlos, Schnell, vorsichtig und gleich.
Die Geschichte beginnt wie alle Harmlosen Sciencefiction Liebes Erotic Super Special Effects Filme ganz harmlos. Was würde passieren wenn man ein Haus baut, dazu ein bißchen Mörtel von „ Matrix „ nimmt,
etwas gezeichnete Beton „ Star Wars „ Lackierung, etwas Dachpappe vom „ Kampfstern Galactica „ Universum, dazu etwas Verdünnung von „ Wing Commander „, noch etwas „ Star Trek – The Original Series und The Next Generation „ dazu, das ganze dann abgemischt mit „ Unsere kleine Farm „, und noch ein
bißchen „ Futurama „ Nicht zu vergessen „ Titanic „ Lack nehmen, um die Türhölzer zu streichen, und dann einige Möbel Marke „ Der Flug des Navigators „ reinzugeben, damit das ganze dann perfekt abgerundet wird.
Nicht zu fassen, Matt Damon als CALE – die Hauptfigur. Im Jahre 3028 ist es soweit.
Und nun zur Handlung. Die Story beginnt in der Zukunft, fern von der Gegenwart entfernt.
Die Menschen leben auf der Erde, immer noch, und sind hochtechnologisiert. Es gibt noch ein bißchen viel Menschlichkeit, weil die Leute draufkamen das das, daß einzige ist, was zählt.
Der Junge Cale, wird von seinem Vater verlassen, - PROFESSOR TUCKER – der ein Supermegariesenalleskönndavonzischraumschiff Namens Titan A.E. erfunden hat, deswegen der Titel im Film.
Die Erde wird angegriffen von einer Fremden, feindlich gesinnten, Energieabsorbierkampfkraftmegarassen, die blau Ihr Unwesen treibt, und die Erde und das ganze Galaktische Innenuniversum versklaven will.
Sie haben eine Todessternstatue mit der sie alles vernichten können, und gerade im Letzten Augeblick entkommen die letzten 563.000 Siedler die sich im Universum, und der naheliegenden Galaxie ansiedeln.
Die DREDSCH sind die Mörderrasse, und wollen die Menschliche Rasse auslöschen, und dazu verwenden sie ein Raumschiff a ´la „ Independence Day „ und zerstören mit nur einem Intergalaktischen Megastrahl die ganze Erde, die in 12 Milliarden Teile zerbirst.
CALE kann noch flüchten, und wird in den darauffolgenden 15 Jahren, die halbe Galaxie durchqueren, um dann in der Nähe der Erholungs und Ausflugsstation TAU 14 sein Leben als Maschinenraumschiffschrottzerschneider zu fristen. Das Problem ist, in der Zeit, das keiner die Menschen leiden kann, in einer Zeit, in der der Mensch, einer Kakerlake ähnlich ist. Zetretungswürdig.
„ Armageddon „ und „ Asteroid „ mäßig, versucht er in die Station zu kommen auf Hinterwegen, um seinen Natürlichen Bedürfnissen folgend, seinen Hunger zu stillen, und landet in der Küche.
Dort ist er lebende Würmer, wie in der Zukunft üblich, Protein Vitamin und Kohlehydrate voll und spricht mit seinem Alienfreund, als die Schwerkraft ausgeht, und alles in der Luft landet.
Er schafft es diese auszuschalten, und just in diesem Moment kommt KORSO rein, ein Typ der in 15 Jahre gesucht hat. Sein Vater ist sein Freund gewesen, und er ist seit 15 Jahren, seit der Zerstörung der Erde, auf der Suche nach CALE. Er erzählt ihm von seinem Vater, und seinem Ring, den er ihm überlassen hat, der eine Karte besitzt, die den Weg zur Versteckten TITAN A.E. zeigt, die die Welt retten kann, nur weiß keiner warum.
In dem Moment kommen die DREDSCH rein, und überfallen alles denn sie haben auch reges Interesse an der Karte von CALE. Die Wesen sind blau, und Energiegeladen. Haßerfüllt, und Tötungssüchtig.
Die Story fängt erst so richtig an . KORSO verhilft CALE zur Flucht, und das ganze geht so rasant ab, das man glaubt, man hat einen wirklichen nicht gezeichneten Film vor sich, und alleine deswegen sollte der
Regisseur und Zeichner DON BLUTH in das New Yorker Museum of Art kommen, um dort nach seinem Tod ausgestellt zu werden. Beide flüchten auf KORSOS Schiff, und verschwinden mit Ultrahyperlichtgeschwindigkeit a la „ Lost in Space „. An Bord befindet sich AKIMA, eine wunderschöne Frau, auch wenn sie nur gezeichnet ist, und der Vorteil von weiblichen perfekt gezeichneten Menschen ist, wenn du dich in sie verliebst, kann deine reale Freundin nicht eifersüchtig werden, außer du erzählst Ihr dann von einigen Gymnastikübungen, die du mit Ihr machen willst. Mann da fliegen schon am Anfang die Lichtgeschwindigkeitsphotonentorpedofunken zwischen den Zweien, die sich sofort Liebe auf den Ersten Blickmäßig verlieben, was auch verständlich ist, weil beide sehen schnuckelig aus, uns man vermutet und hofft schon, das aus den beiden ein Paar wird, und der Nebenbuhler KORSO nur Ihr Vater ist, was sich aber nicht so rausstellt. Der Film ist ein Visuellextramegaspitzenerlebniss.
Man krallt sich voll Freude fest in die Lehne des Kinosessels, und nach einiger Zeit merkt man rote Flüßigkeit runterlaufen, und etwas knacken hören, und man merkt etwas, das man vor Liebe sich leider nicht in die Lehne gekrallt hat, sondern in den Linken Unterarm der Freundin, was aber nicht so viel ausmacht, den sie hat ja Zwei wie viele anderen Weiblichen Menschen heutzutage. Oh Mann, da fliegen sie dahin, auf der Suche nach dem Raumschiff. Angstlos geht es dahin, und sie kommen alle auf der Station New Bangkok an.
Dazwischen passiert aber noch einiges. An Bord des Raumschiffes von KORSO ist GUNE ein überaus liebenswürdiger Zwergengnomschildkrötenyodaähnlicherbrillenschlang enkobrazyklopentapiraugenalien
Der so ne Art Doktor ist, der alles kann, vor allem technisch ein Genie sein.
Ihm gesellt sich PREED ein richtiges Bösewichthundeschnauzenmonster und Freund von KORSO und
TEK eine Art Känguruhrottweilerfledermausmonsterfüßenfrauenalie n, die wirklich urnett ist und die Waffenphalanxmeisterin verkörpert. Sie müssen aber bevor sie das Raumschiff finden auf einen Planeten fliegen, um eine längst verschollen geglaubte Rasse zu finden, die so ne Art Geierfledermäuse sind, und die Ihnen helfen, vor einem Angriff der DREDSCH zu entkommen.
Sie retten alle, auf einem Planet mit Wasserstoffbäumen, und hätten sie die Flugkünste nicht von AKIMA geniessen können, wären sie nie entkommen.
Leider wird CALE Beamassimiliert von den DREDSCH und das mit AKIMA die sie aber dann aussetzen.
KORSO findet sie aber wieder mit TEK und PREED, und rettet sie vor dem Untergang auf der Sklavenplanetoidenstation. Sie fliegen gemeinsam weg, und durch seinen Geist schafft es das Technikreaparationsgenie CALE mit einem DREDSCH raumschiffgleiter zu entkommen, und rast mit Hypermegageschwindigkeit davon und wird im Letzten Moment nicht abgeschossen und an Bord genommen, und fliegen weiter. Leider stellt sich raus das KORSO mit den DREDSCH des Geldes und des Ruhmes wegen kollaboriert und will selbst alles absahmen, und hätte es CALE nicht gehört, er hätte es nie erfahren.
Sie flüchten auf die Station wo die verletzte – Oh Schreck oh Graus – AKIMA von Thaichinesen aufgepeppelt wird. Diese Kraft diese Liebe, dieser Elan, weiterzuleben, der Gedanke die Welt zu retten, und das Schiff – die Titan zu finden, beflügeln AKIMA und CALE und einige andere 1000 Siedler ein altes Raumschiff wieder flott zu machen, und dann nach einiger Zeit die Eisringe von Talinga zu besuchen, wo die TITAN versteckt ist.
Verfolgt werden sie von KORSO der sie entdeckt hat, und sie versuchen zu fliehen.
Der Rest im Kino. Noch nie hat mich so ein Film fasziniert, nun gut einige andere 1000 schon, aber dieser ist was ganz was besonderes, und das sagt nicht nur einer, sondern die ganzen vielen 6 jährigen Kinobesucher.
OK es waren schon ein paar Erwachsene drinnen, wir 2 zumindestens, aber auch meiner weiblichen, leicht verletzen, einarmigen Freundin gefiel es gut, und vor allem die gut gezeichneten Charaktäre sind ein Wahnsinn. Die Idee alleine schon, Irre einfach, einfach irre, und das ist nicht zu wenig gesagt.
Er war Megaspannend, und alleine die ganzen Zeichnungen, in einer Art Interrealimmortaltechnik,
die Weltraummonsterenergiemegakrallenwesen, die ganzen netten Gesichter, wie sie alle mit Ihren Raumschiffen, das Leben abhängend herumgesegelt sind. Die herrlichen Antipositivoenergiephotonenlichtquantenfasergenesi smortalitätsstrahlen sind schon ein Wahnsinn, alleine schon die ganzen Wesen, und Aliens. Meine Güte, ein Film der einem die Augen öffnet, die Nüstern erleichtert, die Halsschlagadern zum pulsieren bringt, den Puls zum springen, den Bauch zum lachen, die Freundin sich zu freuen, die Zehen stellt es einem vor Freude auf, und jeder der Brillen hat, sollte sich in Acht nehmen vor dem Sex appeal einer gezeichneten Figur, und viele Millionen Äonen Männlichen Wesen werden sich voll Liebestrunkenheit zu AKIMA in die Saragossasee stürzen, oder wenn die Zeit so weit ist, genetisch geklont eine solche eben erschaffen.
Der Film ist alles übertreffend und ich freue mich schon auf die DVD Veröffentlichung.
Das der Film kein Titanic Erfolg wurde ist für mich Fragezeichenfassungslosunverständlich.

Colourfulle

91,1112 ein HalbDrittel