Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Italowesternreihe im Kino 813 in Köln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Italowesternreihe im Kino 813 in Köln

    Für alle Italowesternfans!!!

    Freitag 24.6.2016 – 20 Uhr

    Dirty Pictures präsentiert …
    Die gnadenlose Welt des Italowestern – Raritäten aus dem Adria-Archiv




    DIE SATANSBRUT DES COLONEL BLAKE
    (SETTE WINCHESTER PER UN MASSACRO)
    I 1967 – DF – 93 Min. – 35mm
    Regie Enzo G. Castellari (als E.G. Rowland)
    Buch Enzo G. Castellari, Tito Carpi
    Kamera Aldo Pennelli – Musik Francesco De Masi
    Mit Edd Byrnes, Guy Madison, Thomas Moore, Louise Barret

    Der Adria Verleih ging Ende der 70er Jahre Pleite und alle Kopien des Lagers wurden vernichtet. Zum Glück konnten einige wenige Kopien durch private Sammler gerettet werden. Für die Auswertung im Fernsehen und auf Video wurden die Filme neu synchronisiert und zum Teil auch mit einer anderen Musik unterlegt. Nach 40 Jahren zeigen wir die verloren geglaubten Original-Synchronfassungen.

    Texas 1867: Der fanatische Südstaaten-Colonel Thomas Blake geht seinem blutigen Handwerk auch nach dem Ende des Bürgerkriegs unbeirrt nach. Mit seiner Bande brutaler Outlaws überfällt und tötet er jeden, dem er begegnet. Da taucht ein geheimnisvoller Fremder auf, der behauptet, das Versteck der Armeekasse zu kennen. Er und Blake schließen einen Pakt, doch auch seine Männer bestehen auf der Beute …

    Die erste offizielle Regiearbeit von Enzo G. Castellari, der dem Italo-Western mit KEOMA ein spätes Denkmal setzte.

    »In schöner Landschaft gefilmt, mit klugen Pausen zum Spannungsaufbau versehen gehört der recht gute Film zu den ehrenvollsten Exemplaren seines Genres, die in letzter Zeit gedreht wurden.«
    (Il Resto di Carlino, 1968)



    DER MANN, DER KAM, UM ZU TÖTEN
    (L’UOMO DALLA PISTOLA D’ORO)
    I/E 1966 – DF – 85 Min. – 35mm
    Regie Alfonso Balcázar
    Buch Alfonso Balcázar, Giovanni Simonelli, José Antonio de la Loma
    Kamera Mario Capriotti, Stelvio Massi – Musik Angelo Francesco, Lavagnino
    Mit Carl Möhner, Luis Dávila, Fernando Sancho, Gloria Milland

    »Für Doc Malvin (Carl Möhner), genannt ›Die magische Hand‹, läuft’s zur Zeit relativ beschissen: Abgestiegen vom bekannten Chirurgen zum saufenden Berufsspieler, legt er in Notwehr einen jungen Heißsporn um, der ihn der Falschspielerei bezichtigt. Prompt werden zehn Riesen Kopfgeld ausgesetzt, die den knallharten Kopfgeldjäger Slade (Luis Dávila) auf den Plan rufen. […]

    Alles in allem haben wir es mit einem straff und ohne nennenswerte Durchhänger inszenierten Durchschnittswestern zu tun, der sogar gut unterhält. Unter den Darstellern möchte ich vor allem vor Umberto Raho den Hut ziehen, der für meinen Geschmack allerdings eindeutig zu wenig Screentime bekommt: Auch die Figur des schmierigen Bürgermeisters hätte eine etwas detailliertere Zeichnung verdient. Fernando Sancho bietet eine solide Performance als Sado-Operetten-Mex. Gute Kameraarbeit und Atmo sowie eine recht raue, humorlose Gangart runden die Schose ab.«
    (http://www.film-maniax.de)

    Sonderveranstaltung: 8,13 € / 7,13 € / 6,13 €
Lädt...
X