Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

THAT DARN PUNK - RC0 NTSC DVD

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    THAT DARN PUNK - RC0 NTSC DVD



    unschwer zu erkennen hegt jungfilmer Jeff Richardson offene vorlieben für die seventies b-filmer riege um Al Adamson und Ted V. Mikels. zu dem nicht minder von Alex Cox' 80s weirdo-space-punk-ausritt Repo Man beeinflusst, dreht sich sein ca. 90 minütiges 16mm feature film debüt That Darn Punk dann auch um einen kalifornischen jungspund, der seinen schniepel nie so recht bei sich behalten kann.

    als mitglied der punk band The Big Tippers ständig den verlockungen des anderen geschlechts ausgesetzt, dauert es nicht lange, bis ihm seine attraktive freundin endgültig den laufpass gibt. im selben atemzug wird er zudem von 2 auftragskillern in die Mojave wüste verschleppt, weil ein betrogener ehemann die spielchen unseres Dirk anscheinend genau so leid ist wie zuvor schon seine freundin.

    bis hierher ist der von den Vandals produzierte c-trash eigentlich ein recht flottes und vor allem gut gemachtes stück punk rock kino. doch spätestens mit der nicht enden wollenden odyssee durch die wüste nevadas kippt das ganze projekt in einen abenteuerlichen drogenrausch aus alien invasions, deja vu erlebnissen, besessenen gottesanbeterinnen, selbstmörderischen adams family lookalikes, psychopatischen serienkillern und vom tode auferstandenen rachelüsternen polizisten.

    da Richardson es jedoch nicht bewerkstelligt, sein potpourri der abstrusitäten in konstant kurzweilige bahnen zu lenken, wird die dynamik des films in aller regelmäßigkeit von deutlichen längen ausgebremst.

    daran kann leider auch der recht gelungene Vandals, The Ataris, AFI, Rancid, Pennywise, Guttermouth, Swingin' Utters und Nerf Herder soundtrack nichts mehr ändern. nach gut der hälfte des films steckt That Darn Punk also unumstößlich in einem geschwindigkeitstief, aus dem er sich bis zum schluß nicht mehr wirklich zu befreien weiß.

    wenngleich wir um das kritische aufzeigen gewisser schwächen nicht herumkommen, muss man bei einem produktionbudget von nur 21.000 $ dennoch die hohe professionalität aller beteiligten anerkennen. gerade was die schauspielerische leistung betrifft, kann man den hut vor vielen darstellern nicht tief genug ziehen. einmal mehr verrichtet zum beispiel die gesamte Vandals crew in dieser beziehung einen mehr als respektablen job. wer also nur ansatzweise ein faibel für komplett durchgeschossene bigscreen rarietäten hat, wird sicherlich mit mir übereinstimmen, dass bei diesem Kung-Fu-freiem 'meisterwerk' die positiven aspekte knapp die nase vorn haben...

    für die technische umsetzung der DVD gilt dieses fazit leider nur bedingt. denn das bild krankt doch deutlich an pixeligem blockrauschen und der optional englisch untertitelbare englische dolby digital 2.0 ton könnte auch ein paar dynamische momente mehr vertragen.

    aus dem bonusmaterial ragt abschließend dann vor allem der full length audio kommentar mit dem regisseur sowie einigen darsteller heraus. ergänzt um outtakes, trailer und extended Vandels und Guttermouth concert footage bietet das informative gesabbel einen runden abschluß einer definitiv nicht alltäglichen punk obskurität….



    fu©k

    !! KEIN X-RATED REDAKTEUR !!
Lädt...
X