Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsche in Amerika werden Unbeliebt!(Dank Bush)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Deutsche in Amerika werden Unbeliebt!(Dank Bush)

    Das Thema interessiert mich sehr! Hab hier was von T-Online!



    Vom Kampf-Teutonen zur Friedenstaube

    Von Uwe Wolff (New York)
    Wenn ein junger Deutscher als "Kraut" beschimpft wurde, dann befand er sich entweder im klischeeverliebten England, oder ein freundlicher Amerikaner klopfte ihm dabei scherzhaft auf die Schulter. Mit der spöttischen Bezeichnung "Kraut" war in den USA in den vergangenen Jahren jedenfalls immer ein freundliches Grinsen einher gegangen. Doch die Zeiten haben sich geändert: In diesen Tagen klingt der Name aus den Zeiten der Weltkriege für Deutsche, die in den Vereinigten Staaten leben, etwas anders. Etwas ernster kommt es rüber, etwas vorwurfsvoller. Selbst von Leuten, die man seit vielen Jahren seine Freunde nennt.

    "Die Deutschen nehmen den Druck von Saddam"
    Stuart Goldman ist so einer. Er kennt einige Deutsche und war auch schon mal "drüben". Er mag seine "Krauts", obwohl er jüdisch ist. Damit hatte der 42-jährige Verkäufer aus Manhattan allerdings noch nie ein Problem, wohl aber mit der Haltung der Deutschen zu einem Krieg gegen den Irak. "Man, ich verstehe euch nicht", stöhnt er. "Gerade ihr solltet doch wissen, wie wichtig es ist, so einen Diktator wie Saddam Hussein loszuwerden." Stuart nennt die Deutschen "feige" und Kanzler Schröder einen Mann, "der nur nach Mehrheiten schielt". Auch das Argument, dass es der Bush-Regierung doch nur um das Öl am Golf geht, will er so nicht gelten lassen. "Klar geht's auch um Öl. Aber die Welt kann sich doch nicht von einem Diktator und seinem Öl abhängig machen." Für Stuart ist es ganz klar: "Die Deutschen machen unsere Politik kaputt. Ihr nehmt den ganzen Druck von Saddam. Zusammen mit diesen Franzosen."

    "Wir haben Euch ja auch geholfen"
    Selbst Robert Myers, 56, Kriegsgegner und Vietnamkriegsveteran sagt: "Saddam muss weg. Egal wie. Der Kerl ist gefährlich für die ganze Welt. Die Menschen im Irak leiden unter ihm. Ihr Europäer solltet uns eher helfen, den Kerl zu beseitigen, als uns daran zu hindern. Wir und andere Nationen haben Euch ja damals auch geholfen, Euren Hitler loszuwerden."

    Verwirrende Krauts
    Doch längst nicht alle Amerikaner denken so. Viele US-Bürger sind derzeit eher verwirrt über die Rolle der Deutschen, die immerhin zwei Weltkriege vom Zaun gebrochen und während der Nazi-Zeit unglaubliche Greueltaten begangen haben. "Plötzlich seid ihr Deutschen die friedliebenden Kriegsgegner. Ich kann es nicht fassen. Was sollen wir nun mit dem Klischee vom gewalttätigen Teutonman machen?", jammert Pete Ross, ein 34-jähriger Restaurantmanager. "Da passt ja gar nichts mehr. Aber vielleicht schafft ihr Deutschen es ja, zusammen mit anderen Nationen, die Kriegstreiber aus Washington in Schach zu halten."

    "Je dümmer die Leute ..."
    Auch das ist Amerika - lange nicht so kriegslüstern und angriffslustig. Dass Amerika keine blutrünstige Nation darstellt, die sich nun in ihrer Gesamtheit anschickt, den Wüstendiktator in die Wüste zu schicken, zeigt sich Tag für Tag neu. Die Nation ist innerlich zerrissen, das spüren auch die Deutschen, die hier leben. "Nee, mit Tomaten werden wir hier nicht beworfen", lächelt die Verlagsangestellte Natascha Theiss. "Allerdings spricht einen jeder auf das 'alte Europa' an." Viele Amerikaner sind von ihrer Regierung auch peinlich berührt. Natascha Theiss, die seit vielen Jahren in den Vereinigten Staaten lebt: "Es gilt einfach die Regel: Je dümmer die Leute hier sind, desto besser finden sie Rumsfeld und seine Freunde."

    Anti-Kriegs-Resolutionen ans Weiße Haus
    In der amerikanischen Bevölkerung gewinnen die Kriegsgegner jeden Tag mehr Unterstützung. Viele Hollywoodstars haben sich gegen den drohenden Irak-Krieg ausgesprochen, wie erst vor wenigen Tagen George Clooney und Dustin Hoffman auf der Berlinale. Es gibt landesweit große Demonstrationen gegen die Kriegspläne der Bush-Regierung. Weit über 90 Städte in den Vereinigten Staaten haben sogenannte "Anti-Kriegs-Resolutionen" verabschiedet und zu Präsident Bush ins Weiße Haus geschickt. Darunter auch die Hauptstadt Washington D.C. und die großen Städte Houston, Dallas und Austin in George W. Bushs Heimatstaat Texas. Die Stadt New York allerdings - Opfer des schlimmen Terroranschlags vom 11. September 2001 - konnte sich nicht zu einer Anti-Kriegs-Resolution durchringen.

    Spontane Küsse für deutsche Friedensliebe
    An einem späten Sonntagnachmittag in einer Downtown-Bar von New York. Die Stimmung ist ausgelassen, Gläser klirren, die ersten Mädchen beginnen zu tanzen. Darunter eine schöne, junge Frau mit blonden, langen Haaren, die offenbar gerade von einer Anti-Kriegs-Demonstration kommt. "No war on Iraq - Kein Krieg gegen den Irak", steht auf dem grossen, violetten Button, den sie sich an den Pullover gesteckt hat. "Du hast Recht, Frau", sage ich zu ihr im Vorbeigehen. "Ich bin übrigens Deutscher." Sie schaut mich an, lächelt und springt mir um den Hals, gibt mir einen Kuss. "I love you", ruft sie laut. "I love you Germans." Das ist wohl einmalig in der Geschichte Deutschlands: Man wird geliebt - und diesmal nicht wegen der deutschen Wertarbeit, sondern wegen der Friedensliebe.

    Wenigsten sind nicht alle Amis von den US-Medien verblödet!

    Meine neusten Blu-ray´s!
    1."Dawn of the Dead" Agento Cut CoverB



    #2
    Re: Deutsche in Amerika werden Unbeliebt!(Dank Bush)

    Original geschrieben von Brazzo

    "Wir haben Euch ja auch geholfen"
    Selbst Robert Myers, 56, Kriegsgegner und Vietnamkriegsveteran sagt: "Saddam muss weg. Egal wie. Der Kerl ist gefährlich für die ganze Welt. Die Menschen im Irak leiden unter ihm. Ihr Europäer solltet uns eher helfen, den Kerl zu beseitigen, als uns daran zu hindern. Wir und andere Nationen haben Euch ja damals auch geholfen, Euren Hitler loszuwerden."

    Wir haben euch ja auch geholfen. Wenn ich solche Sätze von Geschichtsverdrehung schon höre
    Dieser Schwachkopf sollte erst mal fragen wer Hitler eigentlich erst groß gemacht hat, vor allen Dingen finanziell. Sich dann hinterher auch noch als Befreier aufzuspielen ist ja wohl der Gipfel der Frechheit
    Und Hussein ist ja soooo gefährlich für die GANZE Welt. Klar, für die Amifuzzies vielleicht. Aber irgendwer sollte den Schwachköpfen mal klar machen, daß "ihr" Teil der Welt nicht die ganze Welt ist! Und es gibt wesentlich gefährlichere Gestalten als Hussein. Die sollten erstmal nach Israel, Nordkorea und ins eigene Land schauen.....
    So, jetzt hab ich mich aber genug aufgeregt; erstmal




    Ich hab keine Angst vor euch da oben, ihr habt den Arsch eh’ zu weit unten,
    Ich darf bloß noch zahlen – und ihr verpraßt das ganze Geld
    Ihr habt mir überhaupt nichts zu sagen – ich hab euch nicht gewählt!

    Kommentar


      #3
      Oder wie jetzt grad kürzlich bekanntgeworden ist, läuft das Atomwaffenprogramm des Iran auf Hochtouren... Sprich sie sind in der Lage jede menge waffenfähiges Plutonium herzustellen... Also so wies aussieht ist der Iran viel weiter als z.B. der Irak!
      Warum wird dort nicht entwaffnet? Und vor allem!!! Warum wird nicht bei den USA entwaffnet?

      No One Can Escape Me
      On Black Death I Ride
      When Kissed By The Sword Of Vengeance
      Your Head Lays There By Your Side
      I Take The Lives Of All That I Once Knew
      The Torn Flesh Of A Slow Death Wait For You



      I love the smell of
      NAPALM IN THE MORNING

      Kommentar


        #4
        Aaalso ,


        Diese Kritik an Deutschland und das Erwähnen von "Die Deutschen müßten es besser wissen und Feiglinge usw" ist einfach schrott.

        Gerade weil die Deutschen es besser wissen müßten, finde ich die Position gegen den Irak Krieg als absolut gerechtfertigt.

        Einen Präventivschlag ist das allerletzte was eine Demokratische Regierung unterstützen sollte.

        Im Namen eines " Präventivschlages " sind schon genug Kriege eröffnet worden, denn alleine das Wort rechtfertigt wohl jeden Krieg wenn da kein Riegel vorgeschoben wird.

        Wie wäre es wenn man einen verdächtigen verurteilt und in den Knast steckt bevor seine Schuld überhaupt bewiesen wurde, oder bevor er überhaupt etwas verbrochen hat ? Minority Report läßt grüßen und genau das ist ein Präventivschlag.

        ...und was in den Zeitungen als feige angesehen wird, sehe ich persönlich als äußerst mutig an. Es ist erheblich bequemer und feiger die Busch-Regierung zu unterstützen ( wie es einige Staaten tun ) als den USA Paroli zu bieten.
        Die Märkel zeigt ja nun wie es besser geht !


        In diesem Sinne : Ich bin wohl zum erstenmal richtig beeindruckt von der deutschen Außenpolitik. Durchhalten, auch der Bush wird mal abgelöst.

        Kritiker sagen nun, das Deutschland sich ins Abseits dirigiert hat indem es einen Krieg von vorne herein kategorisch ausgeschlossen hat ohne auf eine UNO-Resolution zu warten.
        Ich sage das Deutschland mit absolut berechtigter Härte Bush's Diktat abgeschmättert hat, denn Bush hat die UN auch nicht abgewartet und geht nun doch proforma diesen Weg über die UN ( Wohl eh ohne Erfolg ). Das wird zwar nichts bringen aber so ein Gebahren darf kritiklos nicht durchgehen.

        Die meisten können sich wohl eh denken das der Angriff auf den Irak schon beschlossen war bevor der 11. September überhaubt war. Diese verlogene Angstschürung durch Bush darf nicht fruchten, zumindest bei halbwegs inteligenten Wesen.
        Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts !

        Aktueller Eingang :
        -Ein Herz und eine Krone
        -Enter the Matrix

        Kommentar


          #5
          Das sehe ich genauso! Es war aller höchste Zeit, dass jemand Bush mal klar macht, dass sein Räuber-und-Gendarm-Spiel nicht jeder toleriert!
          Ich glaube nämlich eher, dass Bush sich somit ins Abseits stellen wird. Man mag über die Schröder-Regierung viel diskutieren, aber hier hat sie absolut richtig gehandelt. Hoffentlich fällt sie nicht doch noch um.
          Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man Recht haben und ein Idiot sein kann.
          Martin Kessel, dt. Schriftsteller, 1901-1990

          Kommentar


            #6
            Original geschrieben von Bug Trooper

            Wie wäre es wenn man einen verdächtigen verurteilt und in den Knast steckt bevor seine Schuld überhaupt bewiesen wurde, oder bevor er überhaupt etwas verbrochen hat ?
            Was heisst wie wäre das?
            Nach den neuen Security Gesetzen ist das kein Konjunktiv mehr Da macht man sich schon strafbar, wenn man gegen seine Verurteilung protestiert. In U-Haft bist du da drüben gleich gewandert. Bürgerrechte? Forget about it!
            Wie hieß doch das Schlagwort in einem Buch so richtig?
            SNAFU

            yep....




            Ich hab keine Angst vor euch da oben, ihr habt den Arsch eh’ zu weit unten,
            Ich darf bloß noch zahlen – und ihr verpraßt das ganze Geld
            Ihr habt mir überhaupt nichts zu sagen – ich hab euch nicht gewählt!

            Kommentar


              #7
              mir fällt dazu nur eins ein

              also um kurz mit smileys zu antworten:







              fuck the uSSa


              bis denn


              Mitglied der:
              Grün-Weißen-Trio-DTM-Front

              Kommentar


                #8
                ich denke dass wirklich nur ein sehr geringer teil (auch amis) hinter den "worten" von bush stehen.

                wenn so etwas schon in anderen ländern auf der straße hängen darf, sieht man in welche ecke man bush schon drückt.

                Gruß rAZoR
                lieber stehend sterben als knieend leben

                Kommentar


                  #9
                  Laß mich raten : Ist das Schweden ?
                  Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts !

                  Aktueller Eingang :
                  -Ein Herz und eine Krone
                  -Enter the Matrix

                  Kommentar


                    #10
                    fast
                    habs von einer seite aus finnland !!
                    Gruß rAZoR
                    lieber stehend sterben als knieend leben

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von Razor
                      fast
                      habs von einer seite aus finnland !!
                      Mist !
                      Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts !

                      Aktueller Eingang :
                      -Ein Herz und eine Krone
                      -Enter the Matrix

                      Kommentar


                        #12
                        Geiles Schild !




                        Ich hab keine Angst vor euch da oben, ihr habt den Arsch eh’ zu weit unten,
                        Ich darf bloß noch zahlen – und ihr verpraßt das ganze Geld
                        Ihr habt mir überhaupt nichts zu sagen – ich hab euch nicht gewählt!

                        Kommentar


                          #13
                          Re: Deutsche in Amerika werden Unbeliebt!(Dank Bush)

                          Ich sag nur ..

                          "Grundsätzlich gehören zu den Prinzipien des Völkerrechts das (innere und äussere) Selbstbestimmungsrecht der Völker, das Gewaltverbot und das Interventionsverbot sowie das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen souveränen Staates."

                          Kommentar


                            #14
                            Re: Re: Deutsche in Amerika werden Unbeliebt!(Dank Bush)

                            Original geschrieben von Shadow
                            Und Hussein ist ja soooo gefährlich für die GANZE Welt. Klar, für die Amifuzzies vielleicht. Aber irgendwer sollte den Schwachköpfen mal klar machen, daß "ihr" Teil der Welt nicht die ganze Welt ist! Und es gibt wesentlich gefährlichere Gestalten als Hussein. Die sollten erstmal nach Israel, Nordkorea und ins eigene Land schauen.....
                            So, jetzt hab ich mich aber genug aufgeregt; erstmal
                            Ach Geschichte liegt immer im Auge des Betrachters ..

                            Bsp. die Kurden ..

                            .. im Irak als Freiheitskämpfer protagoniert, in der Türkei Rebellen und terroristische Untergrundkämpfer

                            George Bush ruft Gerhard Schröder an. "Gerhard, Du musst uns helfen! Die grösste Kondom-Fabrik der USA ist letzte Nacht abgebrannt! Wir brauchen dringend 1.000.000 Kondome, kannst Du uns damit aushelfen?" "Sicher!" antwortet Schröder. "Das dürfte kein Problem sein..." "Die Kondome müssen aber in den amerikanischen Nationalfarben rot, blau und weiß geliefert werden. Ausserdem müssten sie mindestens 30 Zentimeter lang sein und einen Durchmesser von mindestens 6 Zentimetern haben! sagt Bush. "Wenn's weiter nichts ist... Ich kümmere mich darum!" entgegnet Schröder. Daraufhin ruft Schröder den Chef der grössten deutschen Kondomfabrik an: "Wir müssen dem Amis mit 1.000.000 Kondomen aushelfen! Ist das machbar?" "Natürlich!" antwortet der Kondom-Fabrikant. "Irgendwelche besonderen Wünsche?" "Ja. Die Kondome sollen rot, blau und weiß sein, ausserdem mindestens 30 Zentimeter lang und mindestens 6 Zentimeter im Durchmesser." "Alles klar. Sonst noch was?" "Ja" sagt Schröder. "Tun Sie mir einen Gefallen und bedrucken Sie die Kondome mit MADE IN GERMANY Size: SMALL."

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X